Greenpeace

Illustrationen für die Kampagne
„Nahrung ohne Gentechnik“

Hatten Sie heute schon ein Frühstücksei? Oder einen Latte Macchiato in der Mittagspause? Möglich, dass Sie dabei eine gute Portion gentechnikveränderte Nahrung verspeist haben. Denn Produkte wie Eier, Milch und Fleisch von Tieren, die Genfutter fressen, sind laut EU nicht kennzeichnungspflichtig.

Aufgabe

Greenpeace wollte den oben genannten Missstand von gentechnikveränderter Nahrung möglichst vielen Menschen ins Bewusstsein rufen. Es sollte ein Kampagnendesign von schnell einprägsamen Illustrationen als Serie entwickelt werden.

Lösung

Die Farbauswahl fiel auf Schwarz und Gelb, um das Thema sofort bedrohlich und wichtig erscheinen zu lassen. Schlüsselidee war die „Mutation". So entwickelte ich eine Serie aus Tier- und Pflanzenwelt - mutiert zu einer „Kreatur". Eben das, was herauskommen könnte, wenn Gentechnik sich auf unsere Umwelt auswirkt.

Diese Arbeit entstand während meiner Anstellung bei der Designagentur diekoordinaten, Kiel.

Greenpeace - Gen-Risiko-Kampagne

 

Greenpeace - Gen-Risiko-Kampagne

Greenpeace - Gen-Risiko-Kampagne

Greenpeace - Gen-Risiko-Kampagne